In Deutschland darf ein Fernsteuersender, egal ob 2,4 GHz oder 35 MHz, nur eingesetzt werden, wenn er ein CE Zeichen hat und eine Konformitätsbescheinigung existiert. Leider gibt das CE Zeichen keine Garantie für Legalität und Konformität mit den vorgeschriebenen Normen und nicht jede Konformitätsbescheinigung ist korrekt. Der Besitzer einer Anlage hat leider keine Möglichkeit, selber zu überprüfen, ob seine Anlage legal betrieben werden kann oder nicht. Hier kann nur das Vertrauen in die Seriosität des Herstellers oder Importeurs hilfreich sein. Eigenimporte sind zwar finanziell verlockend, aber riskant. Als Beispiel einer formal korrekten Konformitätsbescheinigung sind die Bescheinigungen von LRP/Sanwa, Robbe, Multiplex und Graupner anzusehen. Der Betreiber ist eigenverantwortlich. Daraus folgt, dass im Rahmen des vereinsgebundenen Modellflugbetriebes weder der Vorstand noch der Flugleiter verpflichtet ist, von sich aus zu überprüfen, ob CE Zeichen und Konformitätsbescheinigung vorhanden sind. Bei Eigenimporten fehlen diese Dinge oftmals. Es bleibt unbenommen, im Rahmen des Hausrechtes bei Kenntnis des Nichtvorhandenseins ein Flugverbot auszusprechen. Der Modellflieger, der ein nicht den Vorschriften entsprechendes Gerät einsetzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld bestraft werden. Wenn durch den Einsatz eines nicht den Vorschriften entsprechenden Gerätes ein Schaden entsteht, kann er straf-, zivil- und versicherungsrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Zwischen Gastfliegern und Vereinsmitgliedern besteht in dieser Hinsicht kein Unterschied.